Freiwillige Feuerwehr Mingolsheim

Aktuelles >> News

In Langenbrücken

Hoher Schaden bei Wohnungsbrand

Enormen Sachschaden richtete ein Wohnungsbrand in Langenbrücken am Sonntagabend an.
Klicken Sie auf ein Bild um es zu vergrößern.
Kurz vor 21.30 Uhr war zunächst die Abteilung Langenbrücken der Feuerwehr Bad Schönborn zu dem Feuer in der Straße Im Kirchbrändel alarmiert worden. Als die ersten Kräfte eintrafen, war bereits der gesamte Straßenzug stark verqualmt und auf der Rückseite eines Mehrfamilienhauses schlugen meterhohe Flammen aus einer Kellerwohnung. Aufgrund der Ausdehnung des Feuers, das auf die darüber liegende Wohnung überzuschlagen drohte, wurde auch die Abteilung Mingolsheim alarmiert.

Da zunächst nicht klar war, ob sich alle Bewohner des Hauses selbst in Sicherheit bringen konnten, drangen Atemschutzträger in eine Wohnung im Erdgeschoss vor und durchsuchten die Räume vorsorglich. Unterdessen gingen zwei weitere Trupps von außen mit zwei C-Rohren gegen das Feuer vor. Ihnen gelang es einen Überschlag der Flammen zu verhindern.

Im Innenangriff wurde dann das Feuer, das einen Raum vollkommen zerstörte, gelöscht. Dabei mussten die Feuerwehrleute, die mit einer Wärmebildkamera vorgingen, auch eine Gasflasche aus der Wohnung bergen. Mit mehreren Hochdrucklüftern wurde der dichte Brandrauch, der bis in die Dachgeschosswohnung vorgedrungen war, aus dem Gebäude gedrückt. Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde die Wohnung provisorisch wieder verschlossen.
Drei Personen, darunter ein 14-jähriges Kind, wurden vom Rettungsdienst, der unter Leitung des Organisatorischen Leiters Rüdiger Reschke mit einem Rettungswagen und der DRK-Bereitschaft Mingolsheim im Einsatz war, ambulant versorgt. Da das Gebäude zunächst nicht mehr bewohnbar war, wurden die 18 Bewohner bei Angehörigen und in Gemeindewohnungen untergebracht.

Die Feuerwehr Bad Schönborn war unter Leitung von Kommandant Frank Dochat mit 60 Einsatzkräften und acht Fahrzeugen rund drei Stunden im Einsatz. Bürgermeister Rolf Müller und der stellvertretende Kreisbrandmeister Klaus Mayer unterstützten die Einsatzleitung.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur genauen Brandursache aufgenommen. Der Schaden durch den Brand und die starke Verqualmung des Gebäudes beläuft nach ersten Schätzungen mehrere zehntausend Euro und liegt wahrscheinlich sogar im sechsstelligen Bereich.

Veröffentlicht: 14.06.09, Kategorie: Einsätze

Letzte Einsätze

TH - Person in Wohnung
23.02.2020, 18:28 Uhr
B - Auslösung einer BMA
20.02.2020, 19:19 Uhr
TH - Keller unter Wasser
20.02.2020, 05:34 Uhr

Nächste Termine

Zufallsbild

Zufalls Bild

Social Media

Facebook Instagram Youtube RSS

Bürgerinformationen

Rauchmelder

Rauchmelder In der Bundesrepublik Deutschland sterben pro Jahr mehr als 600 Menschen durch Feuer und vor allem auch Rauch. 6.000 bis 10.000 Menschen werden bei Bränden verletzt; die Sachschäden betragen Millionen. Besonders gefährlich ist der bei Wohnungs- bränden entstehende Rauch, weil er sich um ein Vielfaches schneller verbreitet als Feuer. Weiterlesen...

Wir unterstützen

Rauchmelder retten Leben Paulinchen e.V.
Facebook Instagram Youtube RSS