Freiwillige Feuerwehr Mingolsheim


Aktuelles >> News

Polizeibericht ergänzt

Zimmerbrand in Langenbrücken

Am Donnerstag kam es gegen 16 Uhr zu einem Zimmerbrand im Rosenweg im Bad Schönborner Ortsteil Langenbrücken. Bewohner im Obergeschoss des Gebäudes bemerkten Brandrauch und verständigten die Polizei und Feuerwehr.
Um 16.10 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bad Schönborn zu dem Brand von der Feuerwehrleitstelle Karlsruhe alarmiert. Schon auf der Anfahrt war ein deutlich sichtbarer Rauchpilz zu erkennen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte am Brandort konnte relativ schnell der Brandherd lokalisiert werden. Doch in der Zeit vom Brandausbruch bis zum Eintreffen der Feuerwehr konnte sich in einem Schlafzimmer in der Erdgeschosswohnung das Feuer schnell ausbreiten. Durch die enorme Hitzeentwicklung waren die Fensterscheiben geplatzt. Dadurch konnte sich das Feuer über die Terrasse, die mit Holz verkleidet war, ins Obergeschoss ausbreiten.

Durch das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte konnte mit einem Innenangriff der Schaden in der Erdgeschosswohnung auf das brennende Zimmer begrenzt werden. Da jedoch Türen in der Wohnung offen standen, wurde der Rest der Wohnung durch Rauch und Ruß verschmutzt. Nur die Außenfassade auf der Rückseite des Gebäudes wurde noch ein wenig in Mitleidenschaft gezogen. Das Zimmer, in dem der Brand ausgebrochen war, wurde ein Raub der Flammen. Zum Zeitpunkt des Brandausbruches hatte sich niemand in der Wohnung befunden. Einsatzleiter Thorsten Albrecht war mit 60 Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Bad Schönborn vor Ort.

Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswagen, einen Notarzteinsatzfahrzeug und der Notfallhilfe Bad Schönborn zu Einsatzstelle gekommen. Koordiniert wurden sie von Klaus Müller, Organisatorischer Leiter Rettungsdienst. Die Polizei war mit zwei Streifenwagenbesatzungen im Einsatz. Bürgermeister Klaus-Detlef Huge war zum Einsatzort gekommen, um sich ein Bild von Einsatzgeschehen zumachen.

Die Brandursache und die Höhe des Schadens konnten noch nicht festgestellt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Gegen 18.30 Uhr war der Einsatz, bei dem niemand verletzt wurde, beendet.

Bericht: Werner Rüssel



PP Karlsruhe – Bad Schönborn-Langenbrücken: Reihenhaus in Brand geraten

Ein Reihenhaus geriet am Donnerstagnachmittag möglicherweise durch einen technischen Defekt im Langenbrückener Rosenweg in Brand.

Drei Personen wurden wegen Verdacht auf leichte Rauchvergiftungen erstbehandelt. Es entstand ein Sachschaden von rund 70.000 Euro. Weiterer Schaden entstand an der Außenfassade des Nachbarhauses durch Hitze- und Rußeinwirkung in Höhe von bis zu 15.000 Euro.

Nach den ersten Feststellungen von Polizei und Feuerwehr brach das Feuer kurz nach 16 Uhr möglicherweise durch einen technischen Defekt an einer Stereoanlage im Erdgeschoss des zweigeschossigen Reihenmittelhauses aus. Die Freiwillige Feuerwehr aus Bad Schönborn rückte nach deren Alarmierung mit beiden Abteilungen aus und brachte den Brand innerhalb kurzer Zeit unter Kontrolle.

Die 36-jährige Wohnungsinhaberin und ihre beiden Kinder im Alter von 10 Jahren mussten wegen Verdacht auf eine leichte Rauchvergiftung vor Ort von einem Notarzt - mit Unterstützung zweier Besatzungen der örtlichen DRK-Bereitschaft - ambulant behandelt werden.

Weitere Ermittlungen zur Feststellung der genauen Brandursache führt nunmehr der Kriminaldauerdienst Karlsruhe.

Ralf Minet, Polizeipräsidium Karlsruhe

Veröffentlicht: 12.04.13, Kategorie: Einsätze

Letzte Einsätze

TH - Baum umgestürzt
16.10.2018, 11:48 Uhr
B - Auslösung einer BMA
15.10.2018, 11:14 Uhr
TH - Auslaufender Kraftstoff PKW
11.10.2018, 14:47 Uhr

Nächste Termine

Jahreshauptübung
20.10.2018, 14:00 Uhr
Bambini Übung
23.10.2018, 17:00 Uhr
Bambini Übung
06.11.2018, 17:00 Uhr

Zufallsbild

Zufalls Bild

Social Media

Facebook Instagram Youtube RSS

Bürgerinformationen

Kinder und Feuer

Kinder und Feuer Fast jeder vierte von der Kriminalpolizei wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelte Tatverdächtige ist ein Kind unter 14 Jahren, eine Zahl aus der Kriminalstatistik, hinter der sich oftmals unsagbares Leid verbirgt. Denn welche verheerenden Folgen das kindliche Spiel mit dem Feuer haben kann, liest man fast täglich in den Zeitungen: Tote, Schwerverletzte, zeitlebens Verstümmelte und Entstellte, verzweifelte Hinterbliebene, ganz abgesehen von den Sachschäden, die jährlich in die Millionen gehen. Weiterlesen...

Wir unterstützen

Rauchmelder retten Leben Paulinchen e.V.
Facebook Instagram Youtube RSS