Freiwillige Feuerwehr Mingolsheim


Aktuelles >> News

Im Feuerwehrhaus

Jugendfeuerwehr-Wochenende

Zum festen Bestandteil des Jahresprogramms der Jugendfeuerwehr Mingolsheim zählt das Jugendfeuerwehr-Wochenende mit Übernachtung im Feuerwehrhaus.
Rettung einer eingeklemmten PersonAußerdem musste ein Brand bekämpft werdenPerson befreitRettung einer Person aus unwegsamen GeländeAufbau von FlutlichtstrahlernSchlauchboot fahren auf dem BaggerseeFlugfeldlöschfahrzeuge auf dem Militärflughafen RamsteinSessel-TestFlugfeldlöschfahrzeug in AktionAbschließendes Gruppenbild
Klicken Sie auf ein Bild um es zu vergrößern.
In diesem Jahr begannen wir mit insgesamt 19 Kindern und Jugendlichen am Samstagnachmittag um 14 Uhr mit dem Einrichten des Schlaflagers in verschiedenen Räumen im Gerätehaus.

Dann beschäftigten wir uns den restlichen Nachmittag mit feuerwehrtechnischen Übungen, bei denen wir z.B. Löschangriffe aufbauten, Leitern stellten, Personen aus Böschungen retteten und sogar Ölsperren auf einem Gewässer aussetzten. Die ganzen Aktivitäten ließen uns sehr hungrig werden, daher waren die Pizzabrötchen von Jenny beim Abendessen sehr gefragt.

Nach dem Essen spielte Nicolas mit uns ein Quiz, das jedoch von einer Einsatzübung unterbrochen wurde. Auf dem Hof der Familie Kästel galt es verschiedene Verletzte zu retten und Gefahren zu bekämpfen. So war in einer Garage ein Brand ausgebrochen und Personen wurden vermisst, außerdem war eine Person unter einem großen Strohballen eingeklemmt worden. So teilten sich die Fahrzeuge auf die verschiedenen Aufgaben auf und wir konnten zeigen was wir schon alles bei der Feuerwehr gelernt haben. Vielen Dank an die Familie Kästel für die Möglichkeit die Übung auf dem Hof durchzuführen und für die Verpflegung danach. Im Anschluss gab es als weitere Überraschung eine Schnitzeljagd, bei der sich als Ziel bald das Feuerwehrhaus heraus stellte. Dort angekommen, spielten wir das Quiz zu Ende und gingen dann müde ins Bett.

Nach einer kurzen Nacht (es wurden leider auch noch die Uhren umgestellt) wurden wir um 7 Uhr am Sonntag geweckt und frühstückten gemeinsam. Dann teilten wir uns auf mehrere Fahrzeuge auf und machten uns auf den Weg zum Militärflughafen nach Ramstein, wo uns Nicolas den Besuch bei der Feuerwehr der United States Air Force organisiert hatte. Nach der kurzen Begrüßung ging es in zwei Gruppen durch die ganze Feuerwache. Wir konnten uns alle Fahrzeuge, die Leitstelle und die Räumlichkeiten in der Wache genau anschauen und waren natürlich insbesondere von der amerikanischen Feuerwehr-Technik beeindruckt, die sich teilweise stark von unserer bekannten Technik unterscheidet. Besonders interessant waren die vielen verschiedenen Sirenen und die unzähligen Blaulichter an den Fahrzeugen. Zum Abschluss wurde uns - leider im strömenden Regen - eines der drei Flugfeldlöschfahrzeuge vom Modell Striker 3000 vorgeführt. Das Fahrzeug hatte einen Tank von ca. 12.000 Liter Wasser und eine Pumpenleistung von über 7.000 Litern pro Minute, womit der gesamte Tankinhalt über die Löschlanze in weniger als 1,5 Minuten abgegeben werden kann. Nachdem wir uns von den Mitarbeitern verabschiedet hatten, machten wir noch einen Stopp beim nahe gelegenen Burger King um uns für die Heimfahrt nach Mingolsheim zu stärken.

Vielen Dank an die Maschinisten und Fahrer Thorsten Albrecht, Frank Gassner, Matthias Erck, Stefan Engelhardt und Georg Seiler sowie besonders an die Jugendleiter Jennifer Kusterer, Dominik Kästel, Felix Knopf, Nicolas Ottmann, Gianni Russillo und Martin Schneider für die Vorbereitung und Durchführung des Wochenendes!

Veröffentlicht: 31.03.15, Kategorie: Jugendfeuerwehr

Letzte Einsätze

B - Auslösung einer BMA
21.03.2019, 18:11 Uhr
TH - Baum umgestürzt
10.03.2019, 16:33 Uhr

Nächste Termine

Jugendfeuerwehr-Wochenende
23.03.2019, 14:00 Uhr
Übung Bambini
26.03.2019, 17:00 Uhr
Übung Jugendfeuerwehr
26.03.2019, 18:30 Uhr

Zufallsbild

Zufalls Bild

Social Media

Facebook Instagram Youtube RSS

Bürgerinformationen

Notruf

Notruf Viele Anrufer des Notrufs vergessen in der Hektik wichtige Angaben zu machen, die für die Rettungskräfte umbedingt erforderlich sind. Wird zum Beispiel die Adresse vergessen und der Anruf kann über die Rufnummer nicht zurück verfolgt werden stehen die Rettungskräfte vor einem echten Problem. Jemand braucht Hilfe, doch wo ist das? Weiterlesen...

Wir unterstützen

Rauchmelder retten Leben Paulinchen e.V.
Facebook Instagram Youtube RSS