Freiwillige Feuerwehr Mingolsheim


Aktuelles >> News

Restaurant

Brand in Kronau

In einem Restaurant in Kronau nahe der Autobahn kam es zu einem Brand in einem Anbau, der sich schnell auf das komplette Gebäude ausbreitete. Die Freiwillige Feuerwehr aus Bad Schönborn und weiteren Gemeinden unterstützen die Kronauer Kameraden bei der Brandbekämpfung.
Nach über 7 Stunden konnte die Arbeit für die Einsatzkräfte aus Bad Schönborn beim Gebäudebrand in Kronau beendet werden. Die Nachlöscharbeiten gestalteten sich schwierig, da das Gebäude eingestürzt war und man nur schwer alle Glutnester erreichen konnte. Unter anderem war auch ein Bagger des Technischen Hilfswerk im Einsatz.

Auf den Bildern sieht man einen Trupp der Abteilung Mingolsheim auf dem Teleskopmastfahrzeug der Berufsfeuerwehr Karlsruhe.

Bericht des Kreisfeuerwehrverbandes:

FW-KA: Kronau - Restaurant am Autobahnzubringer abgebrannt

Kronau (ots) - Weithin sichtbar war die Rauchsäule über dem Restaurant am Autobahnzubringer bei Kronau, als am Mittwochnachmittag gegen 16:45 Uhr Feuerwehren aus dem nördlichen Landkreis auf dem Weg zur Einsatzstelle waren. Als die ersten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Kronau vor Ort waren, stand ein Teil der Gaststätte bereits im Vollbrand. Flammen über dem Dach und eine starke Rauchentwicklung veranlassten den Einsatzleiter Bernd Eder sofort weitere Feuerwehren zu alarmieren. Nicht bestätigt hat sich die anfängliche Information, dass noch Personen in dem Brandobjekt sind. Verletzt hat sich bei dem Feuer niemand.
Den Löschtrupps gelang es den Brand auf die Gaststätte zu begrenzen. Dieser Gebäudeteil wurde durch das Feuer vollständig zerstört. Die angrenzende Wohnung konnte vor dem Feuer gerettet werden. Aufgrund der starken Rauchentwicklung ist diese aber nicht mehr bewohnbar. Unter Vermittlung von Bürgermeister Frank Burkard konnten sechs Betroffene ersatzweise untergebracht werden. Schwierig gestaltete sich die Versorgung der Einsatzstelle mit Löschwasser. Wasser wurde von einem Löschbrunnen und zwei Baggerseen entnommen. Die Feuerwehr musste hierzu kilometerlange Schlauchleitungen aufbauen. Insgesamt waren 120 Feuerwehrangehörige aus den Feuerwehren Kronau, Bad Schönborn, Bruchsal, Östringen, Ubstadt-Weiher und Waghäusel im Einsatz. Nicht gefährdet waren die angrenzende Tankstelle und ein Flüssiggastank hinter dem Gebäude.
Der Rettungsdienst war mit zwei Notarzteinsatzfahren, mehreren Rettungswagen und den DRK-Bereitschaften aus Kronau und Waghäusel im Einsatz. Organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes war Marian Wlodarsch von ProMedic. Die Einsatzkräfte wurden in dem langwierigen Einsatz mit Essen und Getränke versorgt.
Die Polizei war mit Kräften vom Polizeirevier Bad Schönborn und dem Kriminaldauerdienst im Einsatz. Im Verlauf der Löscharbeiten musste der Autobahnzubringer zwischen Kronau und dem Kreisel an der Ausfahrt der A 5 für den Verkehr komplett gesperrt werden. Auf der vorbeiführenden A 5 kam es durch Schaulustige zum Verkehrsstau. Sowohl Bürgermeister Frank Burkard als auch Kreisbrandmeister Jürgen Bordt machten sich vor Ort ein Bild vom Schadensausmaß und den Arbeiten der Rettungskräfte. Zur Brandursache und zur Schadenshöhe konnten noch keine Angaben gemacht werden.
Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe
Pressesprecher
Edgar Geißler


 

Veröffentlicht: 18.04.19, Kategorie: Einsätze

Letzte Einsätze

B - Auslösung einer BMA
11.05.2019, 14:14 Uhr
B - Rauch aus Wohnung
11.05.2019, 06:58 Uhr
B - Mülleimer oder Papierkorb
25.04.2019, 16:48 Uhr

Nächste Termine

Übung Bambini
21.05.2019, 17:00 Uhr
Übung Jugendfeuerwehr
21.05.2019, 18:30 Uhr
Übung Jugendfeuerwehr
28.05.2019, 18:30 Uhr

Zufallsbild

Zufalls Bild

Social Media

Facebook Instagram Youtube RSS

Bürgerinformationen

Notruf

Notruf Viele Anrufer des Notrufs vergessen in der Hektik wichtige Angaben zu machen, die für die Rettungskräfte umbedingt erforderlich sind. Wird zum Beispiel die Adresse vergessen und der Anruf kann über die Rufnummer nicht zurück verfolgt werden stehen die Rettungskräfte vor einem echten Problem. Jemand braucht Hilfe, doch wo ist das? Weiterlesen...

Wir unterstützen

Rauchmelder retten Leben Paulinchen e.V.
Facebook Instagram Youtube RSS