Freiwillige Feuerwehr Mingolsheim

Aktuelles >> News

Haus in Gefahr

Flächenbrand

Am Samstagnachmittag gegen 16 Uhr wurde zunächst die Abteilung Mingolsheim mit dem Stichwort "Kleinbrand" in die Verlängerung der Anton-Bruckner-Straße alarmiert.
 
Klicken Sie auf ein Bild um es zu vergrößern.
Eine Rauchsäule und meterhohe Flammen einer brennenden Thujahecke zeigten den Einsatzkräften den Weg zu der Feuerstelle. Das erste Löschfahrzeug, das bereits nach 5 Minuten eintraf, startete sofort die Brandbekämpfung.

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass das Feuer auf ein Haus auf dem Grundstück übergreift, wurde für beide Abteilungen Vollalarm ausgelöst. Umgehend machten sich weitere Einsatzkräfte auf den Weg.

Obwohl es kaum Wind gab, verteilte sich der Brand auf über 4000 Quadratmeter. Neben der Hecke stand vor allem das trockene Gras auf dem Gelände in Flammen. Sogar ein Container und Holz auf einem Nachbargrundstück fingen schon an zu brennen.

Mit mehreren Rohren wurde dann das Feuer von beiden Seiten bekämpft. Diese Maßnahme zeigte schnell Wirkung, sodass das Haus nicht mehr in Gefahr stand. Um die Wasserversorgung sicherzustellen, wurden die Schläuche ca. 150m weit in das nächste Wohngebiet gelegt.

20 Minuten nach dem ersten Alarm war dann das Feuer unter Kontrolle. Am Haus entstand zum Glück nur ein kleiner Schaden.

Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen. Im Einsatz war die Feuerwehr Bad Schönborn mit rund 30 Kräften und 7 Fahrzeugen unter der Einsatzleitung von Abteilungskommandant Thorsten Albrecht.

Veröffentlicht: 01.09.19, Kategorie: Einsätze

Letzte Einsätze

B - Private BMA
07.04.2020, 16:45 Uhr
B - Auslösung einer BMA
08.03.2020, 19:28 Uhr
B - Auslösung einer BMA
06.03.2020, 07:42 Uhr

Nächste Termine

Übung Bambini
21.04.2020, 17:00 Uhr
Übung Bambini
05.05.2020, 17:00 Uhr
Übung Bambini
19.05.2020, 17:00 Uhr

Zufallsbild

Zufalls Bild

Social Media

Facebook Instagram Youtube RSS

Bürgerinformationen

Kinder und Feuer

Kinder und Feuer Fast jeder vierte von der Kriminalpolizei wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelte Tatverdächtige ist ein Kind unter 14 Jahren, eine Zahl aus der Kriminalstatistik, hinter der sich oftmals unsagbares Leid verbirgt. Denn welche verheerenden Folgen das kindliche Spiel mit dem Feuer haben kann, liest man fast täglich in den Zeitungen: Tote, Schwerverletzte, zeitlebens Verstümmelte und Entstellte, verzweifelte Hinterbliebene, ganz abgesehen von den Sachschäden, die jährlich in die Millionen gehen. Weiterlesen...

Wir unterstützen

Rauchmelder retten Leben Paulinchen e.V.
Facebook Instagram Youtube RSS